Freddy: A Nightmare!

Freddy: A Nightmare!

Ich möchte euch heute mal die Geschichte von meinem Freddy erzählen.
2000 habe ich meinen ersten Flipper gekauft und wie bei vielen wurden es sehr schnell mehr.
Also schauen wo man welche von den 4 Beinern her bekommt.
2004 habe ich eine lokale Anzeige „Ich suche Flipper“ aufgegeben. Darauf meldete sich eine Familie die einen Freddy, a Nightmare on Elmstreet hätten. Würde im dritten Stock direkt in Aachen stehen und würde so halbwegs funktionieren. Da es nur 5KM weit weg war, Ich also los mit meiner Freundin und das gute Stück angeschaut. Sehr schmutziges Gerät, 60% der GI dunkel und leider die typischen Abspielungen von Gottlieb.
Cabinet und BB sahen wirklich gut aus. Nur ein kreisrundes Loch in der Mitte der linken Seite vom Cabinet. Wofür das Loch war/ist, wussten die Verkäufer nicht und ich zu dem Zeitpunkt auch nicht. Nach zähen Verhandlungen habe ich 450Euro für den Freddy gegeben. Also Freddy so weit wie möglich in Einzelteile zum Transport zerlegt und ab nach Hause damit. Alles wieder zusammen gebaut und mal genau geschaut was noch so alles defekt ist.

Der Freddy Flipper ist schon was ganz spezielles und bis ich da erst mal durchgeblickt habe wie man in das Testmenü kommt und die einzelnen Sektionen überprüfen kann.
Bis auf ein defekter Opto war wohl alles soweit gut. Das Tor vom Boiler ging die ganze Zeit auf und zu. Das Gate hinter dem Freddy Kopf war auch noch gebrochen.
Da dies mein erster Flipper mit wirklich schrecklichen Abspielungen war, habe ich mich entschlossen die ganze obere Seite des PFs abzubauen um Ausbesserungen darauf machen zu können. Besser gesagt meine Freundin, denn von Farben oder gar Farben mischen hatte ich gar keine Ahnung. Da ich bis dato noch nie die Rückseite eines PFs abgebaut habe, wollte ich auch diesmal nicht diese Arbeit machen. Ich hatte so schon Angst ich würde das dann nicht mehr so zusammen bekommen.

 

Nach fast 14 Jahre Flipper sammeln könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen die Rückseite NICHT ab zu bauen. Ist ja schon fast einfacher wie die Oberseite. Aber damals halt nicht getraut. Meine bessere Hälfte hat sich dann daran gemacht die Spielfläche soweit auszubessern. Da sie beruflich und privat viel gemalt hat, hat sie wirklich ein Händchen dafür. Sie schaut sich eine Farbe an und sagt sofort aus welchen Farbenanteilen diese Farbe gemischt wurde. Sie nimmt sich die einzelnen Farben, mischt ein wenig und schon stimmt der Farbton zu 99%. Für mich unvorstellbar.

 

Hier ein paar Eindrücke vorher / nachher. Leider habe ich nicht mehr so viele Bilder von vor 8 Jahren wie er nach der Ausbesserung fertig aussah. Natürlich muss nach den Ausbesserungen noch alles mit Klarlack versiegelt werden. Habe ich bisher noch nie gemacht…..aber irgendwann ist immer das erste Mal. Und hätte ich es mal besser nicht selber gemacht, aber dazu später mehr…..

 

Also wie die Ausbesserungen schützen? So viele Erfahrungsberichte gab es 2005 noch nicht. Habe was von Clou Parkettlack gelesen. Auch gab es die Möglichkeit mit 2K Klarlack Spraydosen die Ausbesserungen zu versiegeln. Ich entschied mich für die 2K Variante.
Da die Unterseite ja nicht abgebaut war, musste alles gut vor Lacknebel abgeklebt werden und alle Durchgangslöcher und Fassungen mussten penibelst geschlossen werden. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren konnte es losgehen. Ich habe zwar früher schon ein paar viele Autos lackiert, aber noch nie eine 2K Klarlack Spraydose verwendet. Gab es damals wohl auch noch nicht. Also Anleitung gut durchgelesen und den Härter frei gesetzt.
Nach gut 45 min war ich soweit fertig und das Ergebnis war gar nicht so schlecht. Klar war nicht alles ganz super glatt, aber immer noch besser wie vorher und die Ausbesserungen waren nun auch geschützt.

Irgendwie wollte der Klarlack aber nicht hart werden. Selbst nach 2 Tagen war der Lack wie eine wabblige Gummimatte. Den Verkäufer des 2K Lackes kontaktiert und von Ihm die Info bekommen das ich schon der dritte Kunde mit diesem Problem sei. Ist wohl was bei der Abfüllung schief gelaufen. Er hat mir neue 2k Dosen geschickten und so eine Art Waschbenzin damit ich den Klarlack wieder ab bekomme. Hmm, das war aber nicht die Lösung. Da ging ja mehr original Lack vom Playfield mit ab. Also den ganzen Klarlack mit der Hand abgerubbelt. Das hat Stunden gedauert und den Muskelkater in den Händen nicht zu vergessen. Natürlich waren alle ALLE Ausbesserungen danach auch wieder zerstört. Und auch ein wenig mehr. Endlich war das PF wieder soweit sauber, das es erneut an den Abspielungen ausgebessert werden konnte. Ungern und nur mir zuliebe hat meine bessere Hälfte dieselben Abspielungen nochmals ausgebessert. Sogar noch besser wie vorher. Nach vollendeter Arbeit kam wieder die Frage des Versiegelns auf. Nochmals wollte ich die 2K Lackdosen nicht mehr verwenden. Kein Vertrauen mehr in diese Dinger.

Also habe ich mich diesmal für den Clou Parkettlack entschieden.
Im Internet habe ich günstig ein 3 Liter Gebinde erstanden.
PF wieder ordentlich abgeklebt und auch die Durchgangslöcher und Fassungen, da ich diesmal ja mit der Rolle/Parkettlack das PF versiegeln wollte. Auch die Anleitung genau durchgelesen und die erste Schicht Lack mit der Rolle aufgetragen. Sah meiner Meinung nach noch besser aus wie mit der Spraydose, weil die Ausbesserungen mit dem Pinsel gemacht wurden und Parkettlack mit der Rolle nach mehrfachem Auftragen viel dicker war und so die Unebenheiten besser ausgeglichen wurden.
Ich war richtig happy und nach 2 Wochen, der Lack war diesmal richtig hart, fing ich an den Freddy wieder zusammen zu bauen.
Ich war noch nicht ganz fertig, hatte ich das Gefühl, das die Farben auf dem PF immer blasser/dunkler wurden. Ich suchte andere Bilder im Internet von Freddy Flippern, um die Farben zu vergleichen. Und tatsächlich. Der Parkettlack dunkelte so stark nach, das nach 2 weiteren Wochen ein kompletter Grauschleier auf der ganzen Spielfläche war und es keine leuchtenden Farben mehr gab. Es sahr einfach nur schrecklich aus. Ich war so geknickt und hatte keine Lust mehr auf den Freddy, den ich bis dahin nicht 1x richtig gespielt habe.

Aber so konnte es ja nicht bleiben und deshalb habe ich wieder die ganze Oberseite vom Freddy abgebaut. Ich konnte das jetzt schon fast im Schlaf.
Nachdem das PF wieder blank war musste entschieden werden wie der dunkle Parkettlack wieder vom PF runter kommt, ohne dabei das ganze PF zu ruinieren. Ich hab keine gute Lösung gefunden, also ging ich erst mit Schmirgelpapier in Handarbeit zur Sache. Aber da wäre ich ja nie fertig geworden. Also griff ich zum Schwingschleifer. Wenn ich auch noch so vorsichtig versuchte den Parkettlack ohne Beschädigungen der Lackierung vom PF abzukriegen. Es war unmöglich, doch schaut Euch selber die Bilder an.

Leider habe ich von damals keine Jungfräulichen Bilder mehr direkt nach dem Abschleifen (Ausbesserungen wurden zum Teil schon gamacht), aber wenn man sich die Bilder genau anschaut, sieht man eigentlich das jetzt an jeder Stelle auf dem PF Beschädigungen sind!

So hier jetzt der noch der letzte Akt vom Freddy… Der Nightmare muss doch mal ein Ende haben.

Jetzt stand das oben rum abgebaute PF viele Jahre rum, denn meine Freundin hatte einfach keine Lust mehr das PF ein weiteres Mal zu restaurieren. Irgendwie kann man das auch verstehen. In der Zwischenzeit haben wir uns getrennt und 2 weitere Umzüge hat das PF mitgemacht und stand immer nur im Weg rum. Vor einem Jahr habe ich dann nen MB und nen AFM bekommen, die sehr viel Pflege auf dem PF benötigten. Also entschloss ich mich das Projekt selber in die Hand zu nehmen. Schneidplotter wurde gekauft und eine Airbrush Pistole. Mit dem Anmischen der Farben und den Farbton treffen habe ich immer noch so meine Probleme, aber dann wird halt der ganze Bereich neu gebrusht, damit die kleinen Farbunterschiede nicht auffallen. Nachdem die beiden Pins fertig waren und ich auch recht zufrieden mit dem Ergebnis bin, wollte ich mich endlich an den Freddy ran machen. Irgendwann muss der doch mal fertig werden.
Also erst mal die Unterseite vom Freddy abbauen. Dies ist ja jetzt nach den Jahren kein Problem mehr
Da beim Freddy alles mit Rasterdruck war, blieb nur das Brushen kompletter einzelner Farben. Da es beim Freddy keine geometrischen Formen gibt, habe ich alle zu brushenden Bereiche mit dem Skalpell von Hand ausgeschnitten. Nur die Schriften habe ich Vectorisiert und dann mit dem Schneidplotter zum Brushen ausgedruckt.
Ich habe ca. 90% des PFs neu gebrusht, aber schaut Euch die Bilder selber an. Ich bin sehr zufrieden.

Ca. 200h Arbeitszeit nur für das PF habe ich reingesteckt. Wenn das kein Hobby ist, was begeistern kann.

Kommentar hinterlassen

Kommentar (Benötigt)

Sie können HTML und Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (Benötigt)
Email (Benötigt)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Video Lightbox Plugin